Erntedank und 55-jähriges Jubiläum

von Susanne Weber

Unsere Kreisgruppe feierte am Sonntag, dem 5. Oktober 2008 Erntedank und 55 Jahre Kreisgruppe Mannheim-Heidelberg. Der Einladung des Vorstandes waren etwa 140 Landsleute und Freunde gefolgt.

Die Feier zum Erntedank begann mit einem Festgottesdienst in der evangelischen. Friedenskirche Mannheim und wurde von Pfarrer Michael Batzoni nach Siebenbürger Art gestaltet. Reich gefüllte Körbe mit Früchten von Feld und Garten und wunderschöne Herbststräuße von Wiese und Wald, sowie ein selbst gebackenes Brot schmückten nach alter Tradition den Altar. Die Vorstandsmitglieder hatten auch dieses Jahr keine Mühe gescheut und alles so wunderbar hergerichtet.

In der heutigen Zeit haben viele Menschen keinen konkreten Bezug mehr zur Ernte, doch lässt man vom Wort Erntedankfest den ersten Teil weg, bleibt trotzdem noch Dankfest übrig, und einen Grund zu danken haben wir allemal – so Pfarrer Batzoni. In seiner Predigt ging es nicht nur ums Danken, sondern auch ums Teilen. Bekannte Lieder zum Erntedank wurden gesungen, begleitet an der Orgel von Prof. Dr. Hans Rektanus, der für sein meisterhaftes Orgelspiel einen verdienten Applaus erhielt.

Zur anschließenden Feier lud Pfarrer Batzoni in den Gemeindesaal ein. An herbstlich dekorierten Tischen fanden alle ein Plätzchen. Die Begrüßung des Vorsitzenden Hans Rampelt zum Erntedank und zum 55. Jubiläum der Kreisgruppe war herzlich und kurz, denn alle warteten gespannt auf den Auftritt der neu gegründeten Tanzgruppe, unter der Leitung von Susanne Weber. Albert Stieger spielte auf seinem Akkordeon den Aufmarsch, und sieben Tanzpaare marschierten in ihren schönen Trachten auf die Bühne. Ein Ländler, „De Reklich Med“ und der „Schaulustig“ wurden gezeigt. Zwischendurch stellte Frau Weber die Tanzpaare vor und nannte die Herkunftsorte der verschiedenen Trachten. Für ihre Darbietung wurden die Tänzer mit reichem Applaus belohnt und tanzten den flotten „Siebenschritt“ als Zugabe. Die Zuschauer waren begeistert.

Bei Kaffee und Kuchen, gespendet von den Damen des Kaffeekränzchens, bot sich die Gelegenheit für Gespräche. Danach spielte das Karl–Graef–Trio zehn Liedkompositionen der siebenbürgisch-sächsischen Dichterin, Liedermacherin und Schriftstellerin Grete Lienert-Zultner (1906-1989). Im Jazz-Sound erklangen: „Der Owend kit erun“, „De Birkeblädder fallen“, „Ech mess ewech, ech mess dervun“, „Schin reispern sich de Birebim“, „De Astern“ - um nur einige zu nennen. Obwohl die Jazz-Bearbeitung für Klavier, Schlagzeug und Gitarre für manche Landsleute etwas gewöhnungsbedürftig war, kam die Musik doch gut an. Hans Rampelt dankte Musiklehrer Karl Graef, Christian Kussmann und Florian Alexandru Zorn, Absolvent bzw. Student an der Musikhochschule Mannheim für ihre stimmungsvolle Darbietung. Bei Schmalzbrot mit roten Zwiebeln und einem guten Gläschen Wein ging ein schöner Tag zu Ende.

Der Dank des Vorsitzenden galt allen, die zum Gelingen dieses Festes beigetragen hatten, und nicht zuletzt den vielen Gästen für ihr Kommen, denn nur in Gemeinschaft kann man solche Feste gebührend feiern.

                      


Seite drucken

Berichte

Veranstaltungen

Seitenanfang

© Copyright: Kreisgruppe Mannheim-Heidelberg, 
  Internet: mailto:webmaster@siebenbuerger-ma-hd.de